pp
pp pp pp
Logo
 
pp
pp
 
Hinweis
Genre
01
MÄR
  Theater: Do. 01.03.2018 - 20:00 UHR
  In der Mitte der Welt - Theatermonolog
kultur:treff im Haus der Musik EINTRITT: Frei
In der Mitte der Welt - Theatermonolog Bild 1 Teilen:  
„In der Mitte der Welt“, Theatermonolog in arabischer und deutscher Sprache mit SALIM CHREIKI und JURIJ DIEZ

In Zusammenarbeit mit dem Diakonie-Flüchtlingsdienst
[ Link ]
Der syrische Autor und Schauspieler Salim Chreiki erzählt eindrucksvoll die Geschichte seiner Flucht aus „der Mitte der Welt“ und die damit verbundenen traumatischen Erfahrungen.
Schmerz, Erinnerung, Hoffnung - all das verarbeitet der aus Syrien geflohene Autor, Schauspieler und Regisseur Salim Chreiki in seinem selbstverfassten Theatermonolog "In der Mitte der Welt".

Zusammen mit seinem kasachischen Schauspielerkollegen Jurij Diez wird in arabischer und deutscher Sprache erzählt.
 
pp
In der Mitte der Welt - Theatermonolog Bild 2
Theatermonolog Salim Chreiki

Gedanken zum Theatermonolog „In der Mitte der Welt“ von Salim Chreiki


Was ist Krieg, wenn nicht ein politisches Spiel mit Menschen als Brennstoff?
Die Länder sind abgerissen, einzig die Gräber werden mehr, da sie durch den Krieg gefüttert werden.
Dieser Krieg ist kein Krieg, wie man ihn aus der Geschichte kennt. Brüder töten Brüder, Familien werden vertrieben, Kinder geschlachtet und Frauen vergewaltigt.
Das alles als Folge eines Schmelztiegels der Religionen und der Politik.
Syrien, die Wiege der Zivilisation, die Wiege des Propheten, liegt in Schutt und Asche. Tausende Jahre Zivilisation sind zerstört.
Flüchtlinge aus aller Welt wurden immer in Syrien gut aufgenommen. Jetzt müssen die Menschen aus Syrien fliehen.
Früher war es ein Land des Friedens und der Ruhe. Jetzt kämpfen mehr als 80 Nationalitäten in diesem alten Land. Ich möchte erklären, dass die ganze Welt in meinem Heimatland versammelt ist. Es ist ein religiöser und ethnischer Konflikt.
Ich möchte die ganze Welt wissen lassen, wie sehr die syrischen Bürger leiden, bis sie einen sicheren Platz erreichen. Sie zahlen einen hohen Preis für ihre Freiheit und Sicherheit.
Das Meer ist ein großer Friedhof für meine Mitbürger geworden, mit uns Menschen wurde gehandelt.

Salim Chreiki


Geboren in Latakia, Syrien
Studium „Artist“ an der Universität in Damaskus; 1980 – 85 Schauspieler in Latakia / in seiner Heimat
1986 – 1990 Studium Schauspiel an der Universität Thessaloniki, Abschluss mit Diplom
Ab 1990 Workshops für junge SchauspielerInnen in Syrien; Arbeit als Schauspieler am Theater und in Film und Fernsehen, Synchronsprecher, Hörspiele, Regisseur – nationale und internationale Engagements und Produktionen
Zahlreiche Auszeichnungen und Preise, wie z.B. den „Emmy“ (New York), goldenen Pokal (Ägypten), nominiert in Cannes, 1. Preis bei Theaterfestival in Algerien, Teilnahme am Festival „Syrisches Theater International“
In Syrien sehr bekannt aus Fernsehserien, Filmen und Theaterstücken!
Nach der Flucht in Österreich seit 18.02.2014
Seither viele Engagements in Salzburg („Der zerbrochene Krug“, „Überall, Nirgends“), Leogang („Die Schneekönigin“), Mittersill, Hallein, Theaterfestival München u.a.
Seit Februar 2017 mit dem Stück „In der Mitte der Welt“ als Autor, Schauspieler und Regisseur unterwegs, im Juli mit dem selbstgeschriebenen Stück „Odysseus“ beim Theaterfestival in Amsterdam vertreten
Hobby: Regie für Kindertheater


Jurij Diez


geboren in Kasachstan, aufgewachsen in Russland, lebt und arbeitet als freier Schauspieler in Österreich und Deutschland. Engagements bei Theater ECCE, theater.direkt, Theater der freien Elemente u.v.a.
Zahlreiche Gastspiele und Teilnahme an Theaterfestivals im In- und Ausland (u.a. in Russland, Polen, Rumänien, Ukraine und in den USA).
Er spielte u. a. die Rolle des XX in "Emigranten" von SławomirMrożek,
die Rolle des Sascha in "Antigone in New York" von Janusz Glowacki,
Gregor Samsa in "Die Verwandlung" von Franz Kafka und
Ein-Personen-Stücke wie Peter Handkes „Untertagblues“ und
„Barfuß Nackt Herz in der Hand“ von Ali Jalaly.
 
pp
Veranstaltungssuche nach Kategorie
 
Veranstaltungssuche nach Datum
 
  VERANSTALTUNGSARCHIV
pp Kat1_prog2-b1
  Finden Sie Bilder und Pressemitteilungen zu vergangenenen veranstaltungen
     [ nach Kategorie ]
     [ nach Datum ]
  AKTUELL
ppAndreas Prause • The Dudes und Reinhold Aschbacher • Der menschliche Verzehr - eine Klanginstallation Bild 2Ausstellung:
Andreas Prause • The Dudes und Reinhold Aschbacher • Der menschliche Verzehr - eine Klanginstallation
Die kultur:plattform lädt bei freiem Eintritt zu Ausstellung, Getränken und Büfett ein. Manche Gruppen von Menschen werden von der Allgemeinheit oft nur als anonyme Masse wahrgenommen. Flüchtlinge oder besser Geflüchtete, um es korrekt zu formulieren, sind für dieses Phänomen ein aktuelles Beispiel. In großformatigen Kohlezeichnungen versucht Andreas Prause den jeweiligen Menschen aus der anonymen Masse herauszuholen. Die Klanginstallation „Der menschliche Verzehr“ von Reinhold Aschbacher wird in Form einer Live-Präsentation eröffnet und wird für die Dauer der Ausstellung laufen.[ dazu mehr ]
ppARCHIV SZENE UNSER
DAS ARCHIV PONGAUER MUSIK[ dazu mehr ]
ppFACEBOOK KULTURPLATTFORM
facebook[ dazu mehr ]
  DEMNÄCHST
15NOV
Klassik:
Classic meets Flamenco • Luis Mariano und Florian David
Im Rahmen des „Gitarrenfestivals Hallein“... [ dazu mehr ]
pppp
21NOV
Im Dialog:
Tag der Philosophie – Podiumsgespräch mit Gunkl: Intuition VS. Logik

Tag der Philosophie – Podiumsgespräch... [ dazu mehr ]

pppp
01DEZ
Workshop:
Schnitzworkshop: Insektenartiges von Ameise bis Zikade
Aufgrund der tollen Erfahrungen aus den... [ dazu mehr ]
pppp
  Kontakt