pp
pp pp pp
Logo
 
pp
pp
 
Hinweis
Genre
09
SEP
  Herbstlärm: Fr. 09.09.2016 - 20:00 UHR
  Yellow Furniture • Nino aus Wien
kultur:treff im Haus der Musik EINTRITT: Normalpreis € 20,- | ermäßigt € 16,-
Yellow Furniture • Nino aus Wien Bild 1 Teilen:  
FOTOS Tag 2 ::: alle Fotos © Gerald J. Ramusch

Herbstlärm - Festival 2016 ::: Tage der musikalischen Vielfalt



HOMEPAGE HERBSTLÄRM - FESTIVAL

Tag 2 des heurigen Festivals, mit:

Yellow Furniture, 20:00 Uhr
HOMEPAGE Yellow Furniture

Nino aus Wien, 22:00 Uhr
HOMEPAGE Nino aus Wien

Fotos der letzten Jahre sind hier zu finden: FOTOS der Kultur:Plattform
[ Link ]

Eintritt:



Einzelner Tag:
Normalpreis € 20,- | ermäßigt € 16,-
Festivalpass:
Normalpreis € 50,- | ermäßigt € 40,-


Ermäßigung für Mitglieder des Kulturvereins, Studenten bis 27 Jahre, Schüler, ZVD, GWD.
Freier Eintritt für Kinder bis 14 Jahre (in Begleitung der Eltern)

Karten für das Herbstlärm – Festival 2016 sind ab 16. August an folgenden Stellen erhältlich.

Bar – Pub NachtAboTheke, Hans-Kappacher-Straße 8

Tourismusverband St.Johann – Alpendorf

Raiffeisenbank | St. Johann im Pongau
Raiffeisenbank | Altenmarkt
Raiffeisenbank | Bad Hofgastein
Raiffeisenbank | Bischofshofen
Raiffeisenbank | Schwarzach
 
pp
Yellow Furniture • Nino aus Wien Bild 2 Yellow Furniture • Nino aus Wien Bild 3

Pressetext 2016



Auf, ihr Schwestern, Brüder, ehrt die Lieder! Sie sind gleich den guten Taten – das hat uns Goethe einst verraten. Nebst besagter guter Tat pfeift und schwingt es delikat. Durch die Luft! Oh! Wie saftig, erfrischend eingefärbt, ach, bisweilen ganz schön gelb, besser als im Spinat gegerbt! Dicht die symphonischen Klänge, sie schmiegen sich artig an den „orgen“ Rockzipfel: Vielfältig kommt vom 8. bis zum 10. September 2016 die Musik daher, beim Herbstlärm, dem Innergebirgsepizentrum der gepflegten musikalischen Trommelfellmassage.
Da eröffnet vibrierend das Swing und Funk-Jazz-Genre am 8. September mit Blues Juice. Den saftigen Mix kredenzen Nane Frühstückl und Heli Punzenberger mit frischen Zutaten, sie reichen von der Blues-Röhre über schwungvollen Swing-Scat-Gesang bis hin zur einfühlsamen Ballade. Auf dem Nährboden des Rhythmus lässt anschließend das Karlheinz Miklin Doubletrio in erfrischend ungewohnter Besetzung jazzige Wurzeln sprießen. Der experimentierfreudige Saxophonist Miklin wartet mit komplexen Rhythmen, neuen Klangnuancen und überraschenden Wendungen auf.

Tags darauf versprechen echte St. Johanner Klänge das Gelbe vom Ei, denn Yellow Furniture gibt uns hilfreiche Anregungen wie „how to leave a room“ und „please girl…stay tonight“ und lässt uns Platz nehmen auf dem Sofa aus progressivem Stoner und Funk. Platz nimmt anschließend auch Der Nino aus Wien, der auf seiner Reise zwischen Poesie und Rock’n’Roll oder FM4 und Ö3 einen Verschnaufer im Haus der Musik einlegt und als „Strizzi“ (Der Falter) seine „Seinsgelassenheit“ (Die Presse) mit Band abfeiert. Da fehlt dann am dritten Tag zum vollendeten Glück nur noch Blank Manuskript, das ArtRock-Projekt aus Salzburg und Oberösterreich, das musikalische Geschichten erlebbar macht: Fabeln und Märchen aus nur scheinbar fremden Welten, aufbereitet für Anhänger feiner programmatischer Rockmusik. Es schließt Orges Toçe mit einer Stimme wie einer Schaufel voller whiskey-getränktem Kies. Passend also, dass Orges & The Ockus-Rockus-Band den musikalischen Digestif liefern. Stilistisch erklingen die in albanischer Tom-Waits-Manier vorgetragenen Stücke wie Fingerpickin'-Country mit einem Balkan-Einschlag und einer betrunkenen Burlesk-Jazz-Ästhetik: Hochenergetische Roots Music – bis auf die Momente, in denen die Herren in rollenden Ska oder kontemplative Zärtlichkeit hineingleiten.

Kommen, hören, staunen und genießen - für alle anderen Bedürfnisse (Speis und Trank) sorgt die Kultur:Plattform.



 
pp
Veranstaltungssuche nach Kategorie
 
Veranstaltungssuche nach Datum
 
  VERANSTALTUNGSARCHIV
pp Kat1_prog2-b1
  Finden Sie Bilder und Pressemitteilungen zu vergangenenen veranstaltungen
     [ nach Kategorie ]
     [ nach Datum ]
  AKTUELL
ppAndreas Prause • The Dudes und Reinhold Aschbacher • Der menschliche Verzehr - eine Klanginstallation Bild 2Ausstellung:
Andreas Prause • The Dudes und Reinhold Aschbacher • Der menschliche Verzehr - eine Klanginstallation
Die kultur:plattform lädt bei freiem Eintritt zu Ausstellung, Getränken und Büfett ein. Manche Gruppen von Menschen werden von der Allgemeinheit oft nur als anonyme Masse wahrgenommen. Flüchtlinge oder besser Geflüchtete, um es korrekt zu formulieren, sind für dieses Phänomen ein aktuelles Beispiel. In großformatigen Kohlezeichnungen versucht Andreas Prause den jeweiligen Menschen aus der anonymen Masse herauszuholen. Die Klanginstallation „Der menschliche Verzehr“ von Reinhold Aschbacher wird in Form einer Live-Präsentation eröffnet und wird für die Dauer der Ausstellung laufen.[ dazu mehr ]
ppARCHIV SZENE UNSER
DAS ARCHIV PONGAUER MUSIK[ dazu mehr ]
ppFACEBOOK KULTURPLATTFORM
facebook[ dazu mehr ]
  DEMNÄCHST
15NOV
Klassik:
Classic meets Flamenco • Luis Mariano und Florian David
Im Rahmen des „Gitarrenfestivals Hallein“... [ dazu mehr ]
pppp
21NOV
Im Dialog:
Tag der Philosophie – Podiumsgespräch mit Gunkl: Intuition VS. Logik

Tag der Philosophie – Podiumsgespräch... [ dazu mehr ]

pppp
01DEZ
Workshop:
Schnitzworkshop: Insektenartiges von Ameise bis Zikade
Aufgrund der tollen Erfahrungen aus den... [ dazu mehr ]
pppp
  Kontakt