pp
pp pp pp
Logo
 
pp
pp
 
Hinweis
Genre
19
SEP
  Lesung: Do. 19.09.2013 - 20:00 UHR
  Q.G.Li - "Buch des Himmels"
kultur:treff im Haus der Musik EINTRITT: Frei
Q.G.Li - "Buch des Himmels" Bild 1 Teilen:  
Lesung und Podiumsgespräch

Q. G. Li (Shanghai-Wien)
 
DER AUTOR
Der Künstler und Lyriker Q. G. Li (eigentlich Qian Gang Li), Jahrgang 1980, verbrachte seine Kindheit und Jugend in Shanghai, wo er ab 1995 an der Associated Senior High School of Shanghai - Fine Arts College studierte und das Hauptfach Environmental Design belegte. Er kam im Jahr 2002 nach Europa und in die akademische Obhut des bekannten Bühnenbildners Erich Wonder, der mit Regisseuren wie Claus Peymann, Heiner Müller und Jürgen Flimm zusammenarbeitete. Li begann an der Akademie der Bildenden Künste Wien bei Professor Wonder Bühnengestaltung zu studieren und lebt seit seinem Studienabschluss 2006 als freier Künstler in Wien. Zu seinem vielfältigen künstlerischen Schaffen gehören moderne Zeichnungen und Malereien, Installationen, Set-Designs für Fotoshootings und nicht zuletzt lyrische Texte.
 
pp
Q.G.Li - "Buch des Himmels" Bild 2
DAS BUCH
Vergangenes Jahr erschien Q. G. Lis Lyrikband „Buch des Himmels“, eine Sammlung von Gedichten und Zeichnungen, die durchaus aufeinander abgestimmt wurden. Der Hang des Autors zum genreübergreifenden Arbeiten zeigt sich am experimentellen Umgang mit sprachlichen und bildlichen Sinneinheiten. Experimentell angelegt ist auch das Buch selbst: Von vorne und hinten lesbar, findet man die selben Gedichte zweimal auf Chinesisch, allerdings mit zwei verschiedenen Übersetzungen. Lea Pao und Alexander Ludwig machten sich parallel – aber von einander unabhängig – daran, die Gedichte ins Deutsche zu übertragen. Am Ergebnis zeigt sich die Genialität Lis und seiner Übersetzer, und – endlich einmal – die Schwierigkeit und hohe Kunst des Übersetzens, vor allem des Übersetzens aus einer uns vollkommen fremden Sprache. Der Hauptteil wird ergänzt durch editorische Anmerkungen von Pao und Ludwig. Das „Buch des Himmels“ lädt Genießer und Sprachinteressierte ein, genauso wie wir – am 19. September 2013 in der Kultur:Plattform!

DAS PODIUMSGESPRÄCH
Im Mittelpunkt des Podiumsgesprächs mit dem Künstler und Lyriker Q. G. Li stehen am 19. September die chinesische Sprache und – natürlich – die Lyrik. Das „Buch des Himmels“ bietet einen Einblick in die diffizile Tätigkeit zweier Übersetzer, die Lis Gedichte bearbeiteten. Trotz scheinbarer Eindeutigkeit sprachlichen Ausdruckes treffen Leserinnen und Leser auf unterschiedliche Übersetzungen. Gemeinsam mit dem Autor wird sich der Germanist Lucas Portenkirchner auf die Suche nach der Bedeutung machen: Was bedeutet es, zu übersetzen? Welche Rolle spielt die Interpretation in diesem Kontext? Muss Sprache eindeutig sein? Wie lange dauert wohl ein Chinesisch-Crashkurs –
und: Welches Schriftzeichen sollte man sich keinesfalls tätowieren lassen?
 
pp
Veranstaltungssuche nach Kategorie
 
Veranstaltungssuche nach Datum
 
  VERANSTALTUNGSARCHIV
pp Kat1_prog2-b1
  Finden Sie Bilder und Pressemitteilungen zu vergangenenen veranstaltungen
     [ nach Kategorie ]
     [ nach Datum ]
  AKTUELL
ppARCHIV SZENE UNSER
DAS ARCHIV PONGAUER MUSIK[ dazu mehr ]
ppFACEBOOK KULTURPLATTFORM
facebook[ dazu mehr ]
  DEMNÄCHST
30AUG
Konzert:
Stofferin und Plasser

Konzert Stofferin & Plasser

... [ dazu mehr ]
pppp
05SEP
Herbstlärm:
Sir Oliver Mally und Alex Meik • Harri Stojka Express

Herbstlärm - Festival ::: Tage der... [ dazu mehr ]

pppp
06SEP
Herbstlärm:
Onk Lou (solo) • Paddy Murphy

Herbstlärm - Festival ::: Tage der... [ dazu mehr ]

pppp
  Kontakt